Bitte beachten Sie auch den Hinweis am Ende des Artikels ;)

Nach dem 2006 entwickelten New Big Five Modell der Persönlichkeit von Dan P. McAdams ist es in umfangreichen Studien gelungen, die fünf Motivkategorien herauszuarbeiten, auf die es wirklich ankommt ( alle 13 Motivkategorien finden Sie hier ).

Hierbei handelt es sich um :

  • Auswirkung – mit dem Motivpaar Vorsicht & Wagnis
  • Beziehung – mit dem Motivpaar Distanz & Kontakt
  • Struktur – mit dem Motivpaar Flexibilität & Ordnung
  • Verantwortung – mit dem Motivpaar Durchführung & Einfluss
  • Wettbewerb – mit dem Motivpaar Balance & Dominanz

Die Beschäftigung mit sekundären Motivkategorien wie Grundsatz oder Komplexität erbringt zwar Zusatzinformationen – der wirklich essentielle Wert der Motivdiagnostik liegt jedoch klar in den o.g. fünf Motivkategorien, weshalb sich das Institut für Motivationspotenziale entschieden hat, den Fragebogen für die MPA deutlich zu verkürzen und nur noch mit 50 Fragen zu arbeiten.

Hierzu der Geschäftsführer Stefan Lapenat : „Wir wollen nicht nur die messgenaueste Motivdiagnostik sondern auch die schnellste werden – daher überlegen wir eine weitere Verkürzung auf lediglich 10 Fragen – d.h. nur noch eine Frage je Motiv.“

Weitere Überlegungen gehen in die Richtung auch diese Anzahl von Fragen noch zu halbieren, d.h. nur ein Motiv zu messen und das andere Motiv hieraus zu errechnen. Damit würde die MPA in Sachen Messgenauigkeit zwar nicht mehr besser sein als herkömmliche Produkte – könnte aber mit nur noch fünf Fragen den klaren Titel der schnellsten und kürzesten Diagnostik anstreben.

Dies soll auch Auswirkung auf die Auswertungsgespräche haben – auch hier zielt das Team der MPA eine deutliche Verkürzung und Vereinfachung an. Hierzu Stefan Lapenat nochmals : „Unsere Berater berichten immer wieder von Schwierigkeiten ein Grinsen zu unterdrücken oder auch überhaupt ernst zu bleiben, wenn sie versuchen einem Klienten zu erklären, das ein Motiv Vorsicht genau so wichtig und wertvoll wie ein Motiv Wagnis ist – und es keine Wertung gibt. Auch unsere Klienten fordern immer wieder endlich klar gesagt zu bekommen, dass ihre Motive einfach besser sind.“

Das Team der MPA stellt sich diesen Marktherausforderungen und ist ebenfalls bereit, das aktuell noch wertungsfreie Verfahren den Marktgepflogenheiten anzupassen. Auf ein halbgares Gelb wird hierbei verzichtet – es gibt eine klare Wertung mit roten und grünen Balken, wie der folgende Ausschnitt zeigt :

Das Institut für MotivationsPotenziale verspricht sich von diesen geplanten Veränderungen deutliche Vereinfachungen – auch im Bereich von Personalauswahl und Personalentwicklung. Mit dem nun vorhandenen Wissen, welche Motive nicht nur wichtig sondern richtig und wichtig und damit richtig wichtig sind, können Stellen deutlicher analysiert, geräumt und neu besetzt werden.

Erste Stimmen aus dem Markt zeichnen kein kritisches Bild dieser geplanten Veränderungen :

Endlich führt die MPA auch eine ordentliche Farbkodierung ein – damit wird der Wechsel von Wettbewerbsprodukten zur MPA noch einfacher … ich freu mich drauf !
Peter B.
Mit dieser neuen Auswertungsvariante spare ich mir im Coaching die ganze Zeit für Neutralität und Potenzialorientierung – denn ich wusste ja schon vorher, was gut ist … nun kann ich dies meinem Klienten nicht nur direkt sagen sondern auch zeigen !
Claus C.
Ein Motiv-Fragebogen mit nur fünf Fragen – und den Rest errechnen wir einfach. Da fragt man sich, warum da keiner früher drauf gekommen ist !
Enrico S.
Historisch betrachtet ist rot – grün nicht nur politisch divergent wahrnehmbar – ich werde mich dafür einsetzen, dass die MPA aus dieser ganzen Wertung aussteigt und bspw. zu einem neutraleren grün – blau / blau – gelb / gelb – schwarz oder einfach zu einer vollkommen wertungsfreien schwarz / weiss – Darstellung übergeht.
B. Huber

Auch hier bestätigt das MPAteam, dass es diese Marktinteressen sehr deutlich wahrnimmt und zeitnah reagieren möchte – eine erste Visualisierung wurde als Entwurf bereits veröffentlicht.

Aus unsicheren Quellen ist zu erfahren, dass diese geplanten Überarbeitungen spätestens am ersten April 2017 abgeschlossen sein sollen.

Mindestens solange soll die wertungsfreie Auswertung der bestehenden MPA angeboten werden und kann von Interessierten hier selbst getestet werden.

Anwender anderer Motivdiagnostikverfahren können sich in der Zwischenzeit hier einen weiteren Einblick verschaffen.

Natürlich ist dies unser Aprilscherz 2016. Wir bleiben wertungsfrei, arbeiten ohne Ampelfarben und behalten die hohe Messgenauigkeit, in dem wir beide Motivausprägungen einer Motivkategorie ( wie Kontakt & Distanz ) einzeln messen und auswerten !