Richard David Precht betitelt eines seiner Bücher mit “Wer bin ich – und wenn ja, wieviele?”.

In diesem außergewöhnlich erfolgreichen Sachbuch versucht er dem Leser einen Zugang zu sich selbst zu eröffnen, indem er ihm unterschiedliche Erkenntnisse über den Menschen und sein Verhalten aus den verschiedensten Wissenschaftsdisziplinen anbietet.

Dabei nimmt er in diesem Fachbuch keine belehrende oder eine “So ist das und so bist du” – Position ein – in dem Wissen, dass jeder  Mensch in seiner Person und Persönlichkeit einmalig ist und somit nicht in ein einzelnes Schubladendenken passt.

Genau diesen Ansatz verfolgt auch die MotivationsPotenzialAnalyse MPA. Sie schafft keine Schubladen und Zuschreibungen im Sinne von “So bist du”, sondern gibt einen Aufhänger für Reflexion, wie sich einzelne Motive in verschiedenen Situationen ganz individuell bemerkbar machen könnten.

Warum Sie sich mit Motiven beschäftigen sollten

Erkenne, was dich antreibt.
Erkenne, was dich entscheiden lässt.
Erkenne, was dich handeln lässt.
Erkenne, was dich am Handeln hält.

Dies sind nur vier strategische Fragen, die Sie mit der MotivationsPotenzialAnalyse MPA bearbeiten können.